2.9.2019, 9:41

Coca-Cola HBC Schweiz setzt mit ŠKODA und VW Nutzfahrzeuge auf Erdgas

Ende August durfte die AMAG der Coca-Cola HBC Schweiz die neue Fahrzeugflotte bestehend aus den Marken ŠKODA und VW Nutzfahrzeuge übergeben. Ein Grossteil der rund 202 Fahrzeuge wird mit Erdgas/Biogas betrieben, was erheblich zur Senkung des CO2-Ausstosses beiträgt.

Coca-Cola HBC Schweiz hat den Entschluss gefasst, seine Fahrzeugflotte zu erneuern und geht in ihrem Engagement für Nachhaltigkeit einen wichtigen Schritt weiter. Dabei setzt der Getränkehersteller auf die Fachkompetenz der Mobilitätsdienstleisterin AMAG. Im August fand die erste von mehreren Fahrzeugübergaben im TCS Zentrum Betzholz in Hinwil statt. 49 ŠKODA OCTAVIA, 37 davon sind mit einem Erdgas-/Biogasantrieb unterwegs (ŠKODA OCTAVIA 1.5 TGI G-TEC), und zwei VW Caddy, ebenfalls mit Erdgas/Biogas betrieben (VW Caddy TGI), konnte Coca-Cola HBC Schweiz von der AMAG entgegennehmen.

Nachhaltigkeit ist ein wichtiger Unternehmensgrundsatz bei Coca-Cola HBC Schweiz. Die Reduktion der CO2-Emissionen war folglich der ausschlagende Punkt, dass

Coca-Cola HBC Schweiz im Mobilitätsbereich auf CNG (Compressed Natural Gas) setzt. Durch den Betrieb mit CNG sinken die CO2-Emissionen um rund 25 Prozent gegenüber dem Benzinbetrieb, zudem fallen deutlich weniger Stickoxide (NOx) und keine Russpartikel an. Die Umweltbilanz verbessert sich darüber hinaus nochmals deutlich, wenn Biogas genutzt wird.

Ein gasbetriebenes Fahrzeug lässt sich ähnlich einfach und bequem auftanken wie ein Modell mit Benzin- oder Dieselmotor. Falls der CNG-Vorrat erschöpft sein sollte, schaltet das Fahrzeug automatisch in den Benzinmodus.

Für Patrick Wittweiler, Country Sustainability Manager bei Coca-Cola HBC Schweiz, ist klar: «Es genügt nicht, nur bei der Getränkeproduktion auf Nachhaltigkeit zu setzen. Jeder Geschäftsbereich muss seinen CO2-Fussabdruck auf ein Minimum reduzieren.» Aus diesem Grund sind die Aussendienstmitarbeitenden und das Management von Coca-Cola HBC Schweiz ab sofort mit CNG-Fahrzeugen unterwegs.

«Mit dem neuen ŠKODA OCTAVIA G-TEC und dem VW Caddy TGI haben wir uns gemeinsam mit Coca-Cola HBC Schweiz für Fahrzeugmodelle entschieden, die den Bedürfnissen und Wünschen der Coca-Cola Mitarbeitenden optimal entsprechen», erläutert Tobias Rohrer, Key Account Manager Corporate Fleet Sales AMAG Import AG.  

Für die Finanzierung und das Flottenmanagement zeigt sich Arval (Schweiz) AG verantwortlich.

Im Oktober und Ende November erfolgen die weiteren Fahrzeugübergaben, bei denen weitere 119 ŠKODA OCTAVIA und 32 VW Caddy übergeben werden.

Seit 1936 ist Coca-Cola auch in der Schweiz zu Hause und produziert über 80 % der Getränke an den Standorten Dietlikon (ZH) und Vals (GR). Rund 800 Mitarbeitende beschäftigt das Unternehmen in der gesamten Schweiz. Dabei setzt
Coca-Cola auf eine nachhaltige und umweltschonende Produktion und zählt im Dow Jones Sustainability Index zu den drei nachhaltigsten Getränkeunternehmen weltweit. Mit der neuen Fahrzeugflotte sollen die CO2-Emissionen noch weiter gesenkt werden.

Share this: