16.8.2021, 17:06

240 Jugendliche starten digital in die Lehre bei der AMAG

240 junge Menschen haben sich dieses Jahr für eine Lehre bei der AMAG entschieden. Anfang August hiess es dann endlich: Einsteigen und Gas geben. Die diesjährige Begrüssung fand wiederum virtuell statt.

Als grosse Schweizer Arbeitgeberin nimmt die AMAG auch ihre Verantwortung gegenüber der Jugend wahr: Mit rund 760 Lernenden (ca.11% aller Mitarbeitenden) ist die AMAG eine der grössten Ausbildungsstätten der Schweiz. Aktuell bildet das Unternehmen Lernende in elf unterschiedlichen Berufen aus - vom Carrosseriespengler/-in oder Automobil-Mechatroniker/-in bis hin zum Kaufmann oder zur Kauffrau.

Zu Lehrbeginn besuchen die neuen Lernenden üblicherweise das eintägige AMAG Welcome Camp. Dort erfahren sie alles, was sie über die AMAG für einen reibungslosen Start wissen müssen. Die Einführungsveranstaltung fand auch dieses Jahr noch in einem digitalen Rahmen statt. So begrüsste der CEO der AMAG Group, Helmut Ruhl, am vergangenen Donnerstag, 12. August, die Lernenden via Bildschirm. Und zwar aus einem extra dafür eingerichteten Studio am AMAG Hauptsitz in Cham mit unzähligen Kameras, einer Regie und Dolmetscherinnen, die live für die Jugendlichen aus der Romandie und dem Tessin übersetzten.

Die 240 neuen Lernenden konnten sich zwar nicht alle persönlich treffen, um den verschiedenen Rednern live zuzuhören, dennoch entstand eine gute Atmosphäre, die man auch beim interaktiven (digitalen) Austausch während der Veranstaltung spürte. Gleich zu Beginn durften die neuen Lernenden Helmut Ruhl online Fragen stellen. Dass Lernende Neugierde und Eigeninitiative zeigen, unterstützt der AMAG CEO:

«Als einer der grössten Ausbildungsbetriebe der Schweiz freuen wir uns sehr, dass wir 240 junge Menschen für unsere aktuell elf Lehrberufe gewinnen konnten. Die Berufsbildung der AMAG ist nachhaltig, innovativ und unsere Auszubildenden lernen - unterstützt von Coaches - mit einer grossen Eigenverantwortung. Eine Lehre bei der AMAG Gruppe ermöglicht einen tollen Berufsstart in einer der spannendsten Branchen unserer Zeit: Die AMAG hat die Vision, sich zur führenden Anbieterin nachhaltiger individueller Mobilität zu entwickeln. Und die Lernenden können diese mitgestalten.»

Auch im nächsten Jahr bildet die AMAG wieder über 200 Lernende aus. Mehr zur Ausbildung bei der AMAG finden Sie auf future.amag.ch.

 

Foto: Hinter den Kulissen: Die Produktion der MS Teams-Livesession am AMAG Hauptsitz in Cham mit Helmut Ruhl, CEO der AMAG Gruppe, Gesa Gaiser, Leiterin Berufsbildung und Dino Graf, Leiter AMAG Group Communication.

Share this: