5.11.2021, 16:49

Photovoltaik-Anlage der AMAG Winterthur ist am Netz

Die AMAG Group AG hat eine klare Klimastrategie und will bis 2025 als Unternehmen klimaneutral werden. Eine der Massnahmen zur Erreichung der AMAG Klimaziele ist der Ausbau der Photovoltaik-Anlagen. Seit vergangener Woche ist nebst anderen Solaranlagen der AMAG Gruppe nun auch die Photovoltaik-Anlage der AMAG Winterthur am Stromnetz angeschlossen und produziert eigenen Strom, ein weiterer Schritt in der AMAG Klimastrategie.

Im Zuge ihrer Klimastrategie erzeugt die AMAG Gruppe ihren Strom künftig stärker selbst und plant in den kommenden Jahren, den Ausbau von Solaranlagen an den eigenen Standorten zu forcieren. Bereits im Jahr 2008 nahm die AMAG die damals im Kanton Zürich grösste Solaranlage auf dem Dach des Zentralersatzteillagers in Buchs ZH in Betrieb. Dieses Jahr wird nach den Photovoltaik-Anlagen in Wettswil am Albis (AMAG Carrosserie Center) im vergangenen Mai und der AMAG Basel (27. Oktober) nun die dritte Solaranlage in Betrieb genommen. Weitere Solaranlagen an AMAG Standorten folgen dieses und nächstes Jahr. Bis 2024 werden rund 50’000 m2 mit Photovoltaik-Anlagen bebaut. Weitere 100’000 m2 an AMAG Standorten befinden sich noch in Prüfung. Im Endausbau könnten rund 60 Prozent des heutigen Strombedarfs der AMAG Gruppe abgedeckt werden.

AMAG Winterthur: Solarkraftwerk für den VW Betrieb
Die Photovoltaik-Anlage der AMAG Winterthur an der Zürcherstrasse 312 ist für den Volkswagen und VW Nutzfahrzeug-Betrieb konzipiert und auf dem Dach desselben installiert worden.

In den Gebäulichkeiten der Marken Audi und ŠKODA an der Zürcherstrasse 240 betreibt die AMAG Winterthur bereits seit 2013 eine Solaranlage. Schon damals wurde an die Zukunft gedacht hat und beim Neubau wurden der Ökologie und der Nachhaltigkeit Rechnung getragen.

Die neue Photovoltaik-Anlage an der Zürcherstrasse 312 ist in erster Linie für den Eigenbedarf ausgelegt, heisst: rund 60 bis 65 Prozent der produzierten jährlichen Strommenge wird am Standort selbst verwendet, der Rest wird ins Stromnetz eingespeist. Damit wurde eine weitere wichtige Massnahme umgesetzt, um die ehrgeizigen Nachhaltigkeits- und Klimaziele der AMAG Gruppe zu erreichen. Die Solaranlage der AMAG Winterthur wurde durch die Firma Helion erstellt und nahm mit Inbetriebnahme rund zwei Monate Bauzeit in Anspruch. Sie stellt aktuell eine der grössten Solaranlagen in Winterthur dar.

Die Eckdaten zur neuen Photovoltaik-Anlage in der AMAG Winterthur:

  • Gesamtleistung rund 157 kWp
  • Modulfläche 759 m2
  • Solarertrag rund 158’000 kWh/Jahr

Für den Bau der Solaranlage wurden 436 Module installiert, diese erzeugen eine jährliche Stromproduktion von circa 158’000 kWh.

Martin Zgraggen, Geschäftsführer der AMAG Winterthur freut sich: «Mit der aus der Photovoltaik-Anlage gewonnenen Sonnenenergie können wir rund 60 Prozent unseres Strombedarfs am Standort Zürcherstrasse 312 in Winterthur abdecken. Durch die steigende Anzahl an Elektrofahrzeugen wird auch mehr Strom benötigt, den uns die neue Solaranlage liefert.»

«Den erzeugten Solarstrom setzen wir in der AMAG Winterthur für den täglichen Bedarf ein. Bei Überproduktion wird der Strom ins Netz eingespeist», so Martin Zgraggen.

 

Bild
Neue Photovoltaik-Anlage der AMAG Winterthur an der Zürcherstrasse 312

Share this: